Trip nach Koh Chang

Blick auf Koh ChangTrip nach Koh Chang

Wir entschieden uns dafür ein Auto mit Fahrer zu buchen, das ist zwar etwas teurer, aber dafür ist man unter sich… und das passt ja nun zu einem Insel-Urlaub, frei nach Westerland von Die Ärzte.

Der Fahrer startete mit uns um 07:30 und hatte scheinbar noch andere Termine. Jedenfalls hatte er es sehr eilig. Bestimmt hatte er noch einen Termin in der Werkstatt, da er zwei große Risse in der Frontscheibe hatte. Blinker links, hupen und überholen, der entgegenkommende Gegenverkehr wusste immer geschickt auszuweichen. Kurz vor der Grenze knöpfte uns der Fahrer noch 400 Baht (10,60€) ab. Damit sollte es an der Grenze schneller gehen. Unsere Pässe nahm er auch mit und wir saßen noch einen Moment voller Ungewissheit im Auto. Da kam er schon mit einem Kollegen, der uns durch die Grenze und zum Einreiseschalter Thailands führte. Einen Kambodschanischen Grenzbeamten haben wir nicht gesehen, aber die nötigen Stempel im Reisepass.

Ich hatte vorher viel über den Grenzübertritt gelesen und auch 2 Stunden Dauer erwartet. Wir waren jedoch innerhalb von 15 Minuten in Thailand, dort wartete bereits das nächste Auto.

In diesem sitze ich gerade und Marie schläft, so verpasst sie leider die Fahrkünste unseres Fahrers. Dem, nach anfänglicher Zurückhaltung, nun scheinbar auch noch ein Termin eingefallen ist. Aquaplaning gibt es zum Glück in Thailand nicht, es regnet immer wieder zwischendurch aus Eimern. Bei der eisigen Klimaanlage im Auto und dem Regen draußen fühlt man sich fast wie zuhause.

Einen Essens-Stopp hatten wir auch schon, da unser Fahrer kein Englisch spricht, werden meine Fragen einfach mit einem Nicken beantwortet. Also ich frag in welche Richtung wir gehen sollen zum Essen und er nickt. Das Essen war eine Nudelsuppen-Mutprobe, von der wir noch in letzter Sekunde zahlreiche undefinierbare ehemalige Meeresbewohner fern halten konnten. Es ging dann noch in den Supermarkt der Tankstelle, um bodenständiges für die Fahrt zu besorgen: Chips, Nüsse und Kekse.

Nach dem Grenzübertritt wurden wir von einem Schleuser zum nicht sprechenden Fahrer geleitet und uns angeboten, bereits hier die  Fähre für 300 Baht zu buchen und zu bezahlen, das gibt dann VIP-Status und wir vermeiden langes anstehen. Das lehnten wir diesmal ab und wurden trotzdem direkt an die Fähre gefahren. Ohne Wartezeit ging es für 160 Baht auf den Kahn.

Fähre
Fähre

 

Die Fähre legte dann auch sehr schnell ab und wir waren 40 Minuten später auf Koh Chang. Nun war der Plan erstmal in Ruhe zu schauen, wie wir nun zum Hotel kommen. Aber kaum durchgeatmet saßen wir mit 8 anderen in einem PickUp-Taxi, dass uns für 60 Baht pro Nase direkt vors Hotel fuhr. Die Fahrt über die Insel war abenteuerlich, steile Berge und Serpentinen, nichts für schwache Nerven. Wir schauen uns das ganze die Tage mal mit dem Roller an.

Pick-Up-Taxi

Am Hotel angekommen wurden wir sehr herzlich empfangen. Der Hotelmanager war sehr aufgelöst, denn das Hotel hatte ein Problem mit der Aircondition. Wir wurden dann in ein anderes Resort gebracht. Das AWA Resort verfügt dann z.B. über einen 70m langen Pool, unser Zimmer ist riesig, sehr schön und hat direkten Zugang zum Pool und dann auch gleich ein Katzensprung ins Meer. Mal schauen, leider soll das AC -Problem bald gelöst sein und wir ziehen dann in unser gebuchtes, hoffentlich auch sehr schönes Hotel.


Zimmer AWA Resort

Bad

Das alles so flutscht, hätte ich nicht erwartet und wir waren bereits um 16:00 im Meer.

Hotelpool
Hotelpool

img_0626 img_0631 img_0632

Tankstelle für Mopeds
Tankstelle für Mopeds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.