Insel Phu Quoc – Anreise

Der Trip von Hoi An nach Phu Quoc begann mit einer herzlichen Verabschiedung im Homestay La Ma.

Eine Dreiviertel Stunde später stiegen wir am Flughafen aus dem Taxi und verbrachten den Nachmittag damit unsere Flugverschiebungen zu verfolgen. Um 21:30 landeten wir nach einem Umstieg in Ho-Chi-Minh auf der Insel Phu Quoc.

Wir hatten über ein superschnäppchen Angebot ein Beach-Front-Bungalow im Sea Sense Resort an der Westküste nördlich der Hauptstadt Đường Dong gebucht. Die Abholung des Hotels am Flughafen klappte schon mal nicht. Keiner der vielen Schilder trug unsere oder ähnliche Namen. Eine nette Dame, sprach uns an und rief in unserem Hotel an. Anschließend rief sie ein Taxi, was mit dem Hinterrad über den Bordstein knallte. Irgendwas muss da ordentlich kaputt gegangen sein. Ich hatte auf der halbstündigen Fahrt ständig erwartet, dass das Hinterrad einfach abfällt oder die Achse bricht, jedenfalls verhießen die Fahrgeräusche nichts gutes. Auch die Insel gefiel auf der nächtlichen Fahrt zum Hotel noch nicht, es war laut, voll und stank. Außerdem hatten wir keine Ahnung wo uns der Taxifahrer hinbrachte. Das Resort schien sehr abgelegen mitten im nichts, ist hier überhaupt Meer? Bei der Ankunft im Sea Sense wieder ein herzlicher Empfang, das Taxi wurde ohne zu zucken vom Hotel bezahlt (mal schauen, ob wir die Rechnung beim auschecken noch zu sehen bekommen). Ein Golfcar brachte uns dann zum Bungalow. Bämm!!!! Geiles Teil. Riesengroßes bequemes Bett, Terrasse mit Hängematte und 12 Meter zum Wasser. Klimaanlage plus Deckenventilator und bezahlbare Minibar (Bier 1,30€/Cola 0,75€) Das Bad war auch sehr schön und sauber.

Blick aus dem Zimmer
Links steht noch eine große Relaxliege, die wir als beliegbaren Kleiderschrank nutzten
Die linke Hälfte gehört uns

Am ersten Morgen genossen wir das tolle Frühstück mit Blick aufs Meer.

Wir machten uns zu Fuß auf den Weg die Umgebung zu erkunden. Ein hoher Berg, den es direkt am Resort zu bewältigen gab und insgesamt 30 Minuten Fußweg ins Dorf, was aus Restaurants und kleinen Geschäften bestand, sprachen mal wieder für eine Anmietung eines Motorbikes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.